Der Burgwall in Zitterpenningshagen

 


Wenn Sie von Zitterpenningshagen kommend die asphaltierte Straße Richtung Voigdehagen laufen, kommen Sie an einem kleinen Rastplatz vorbei.

Standort des Rastplatzes des in der Nähe befindlichen Burgwalls. Im Hintergrund der Bach Zitterbäk.

Nordöstlich, in Sichtweite diesen Rastplatzes, befinden sich die Reste eines Burgwalls. Aus der sumpfigen Niederung der Zitterbäk ragt ein fast kreisrunder, sandiger Hügel hervor. Südwestlich des Haupthügels ist noch ein kleinerer,ovaler Hügel vorgelagert.

 

Auf diesem Bild ist die Lage des Burgwalls sehr gut zu erkennen. Die breite Straße rechts neben dem Burgwall ist die neugebaute Umgehungsstraße von Stralsund.

Die Hügel werden heute noch von zwei Seiten durch Bachläufe vom übrigen Gelände abgeschnitten. Auf den beiden anderen Seiten sind Gräben erkennbar.

Der Standort befindet sich westlich der alten Ortslage von Zitterpenningshagen. Diese ehemalige Ortslage von Zitterpenningshagen, wurde in den Fünfziger Jahren des 19.Jahrhunderts zu Gunsten einer Neuanlage, des zum Heilgeistkloster von Stralsund gehörenden Klostergutes aufgegeben.


Eine zeitliche Zuordnung der Entstehung des Burgwalls harrt bislang noch der Aufklärung durch die Archäologie.


So oder ähnlich könnte die Anlage einmal ausgesehen haben:

nach oben 


Startseite    Geschichte   Findlingsgarten    Umgebung    Einwohner    Bilder