Mittelalter in Zitterpenningshagen

 

1275

Erste urkundliche Erwähnung


Der Ritter Johann C. Citterpenningk und sein Bruder Bertold verkauften der Nikolaikirche in Stralsund, für 50 Mark, das Torfmoor zwischen Zitterpenningshagen und Teschenhagen und ein Stück Land daneben von 6 Ruten Länge und 4 Ruten Breite.

 

1305

Die Brüder Johann und Bertold Citterpennigk verkaufen der Stadt Stralsund ihre Metze und Mahlfreiheit auf der Voigdehagener Mühle.

 

1313

Bertold Citterpenningk und sein Sohn Heinrich einigen sich mit der Stadt Stralsund wegen der Stauung des Wassers in Zitterpenningshagen.

1314

Fürst Wizlaw der Dritte erwarb den Besitz Zitterpenningshagen, den er bald wieder zu Lehn ausgab.

 

1321

Zitterpenningshagen wird zu den Stralsunder Stadtdörfern gerechnet.

 

1336

Ab diesem Zeitpunkt fasste das Heilgeistkloster zu Stralsund durch Kauf Fuß in Zitterpenningshagen.

 

nach oben 

zurück in die Frühzeit       weiter in die Neuzeit

 

 

Kategorien der Geschichte des kleinen Ortes