18. Jahrhundert Niedergang und Neuaufbau

 

1700 - 1721

Zitterpenningshagen fast wüst nach dem nordischen Krieg. (Dänemark, Sachsen-Polen, Russland, Preußen, Hannover gegen Schweden)

 

Das Bild zeigt die Schlacht bei Voigdehagen

 

1705 – 1710

Verpachtung der Höfe in Voigdehagen und Zitterpenningshagen an Hans Darss von 1705 - 1710

 

1710 – 1715

Verpachtung der Höfe Voigdehagen und Zitterpenningshagen an Andreas Wehnert von 1710 - 1715

 

1715 – 1720

Verpachtung der Höfe in Voigdehagen und Zitterpenningshagen an Johann Glasau von 1715 - 1720

 

1720 – 1734

Verpachtung der Höfe Voigdehagen und Zitterpenningshagen an Karl Albert Richter von 1720 - 1732

 

1738 – 1754

Verpachtung der Höfe Voigdehagen und Zitterpenningshagen an Paul Döhn von 1738 - 1754

 

1749 – 1769

Verpachtung der Güter Andershof, Voigdehagen und Zitterpenningshagen an Karl Friedrich Döhn

 

1770 - 1792

Rege Bautätigkeit auf dem Gut Zitterpenningshagen.

 

1794 - 1801

Wiederaufbau eines abgebrannten Katens in Zitterpenningshagen

 

1797 – 1807


Übertragung des Pachtvertrages über die Güter Zitterpenningshagen, Voigdehagen und Wendorf von Karl Döhn auf seinen Sohn Julius August Döhn

 

nach oben 

zurück in die Neuzeit         ins 19. Jahrhundert